Kontakt | Impressum
Deutsch | Englisch
 
Elisabeth Grümmer singt
Mozart, Schubert, Brahms, Wolf
Original SWR Tapes Remastered 1956 • 1958
1 CD | 68min | Nr. SWR19415CD
CD 1: » Wolfgang Amadeus Mozart: Non più, tutto ascoltai - Non temer, amato bene KV 490 (Szene mit Rondo)
» Wolfgang Amadeus Mozart: Basta vincesti – Ah, non lasciarmi KV 486a KV 295a (Szene und Arie; Text aus "Didone abbandonata" von P. Metastasio)
» Wolfgang Amadeus Mozart: Im Frühlingsanfang KV 597
» Wolfgang Amadeus Mozart: Abendempfindung an Laura KV 523
» Wolfgang Amadeus Mozart: Die Verschweigung KV 518
» Wolfgang Amadeus Mozart: Das Veilchen KV 476
» Franz Schubert: Suleika II D 717
» Franz Schubert: Daß sie hier gewesen D 775
» Franz Schubert: Rastlose Liebe D 138
» Franz Schubert: Wiegenlied D 867
» Franz Schubert: Frühlingsglaube D 686
» Johannes Brahms: An eine Äolsharfe op. 19 Nr. 5
» Johannes Brahms: Von waldbekränzter Höhe op. 57 Nr. 1
» Johannes Brahms: Geheimnis op. 71 Nr. 3
» Johannes Brahms: Das Mädchen op. 95 Nr. 1 (aus Serbien)
» Hugo Wolf: Sie blasen zum Abmarsch (1889 - aus: Spanisches Liederbuch – Weltliche Lieder)
» Hugo Wolf: Liebe mir im Busen zündet (1890)
» Hugo Wolf: Mögen alle bösen Zungen (1890 - aus: Spanisches Liederbuch – Weltliche Lieder)
» Hugo Wolf: Bedeckt mich mit Blumen (1889 - aus: Spanisches Liederbuch – Weltliche Lieder)
» Hugo Wolf: In dem Schatten meiner Locken (aus: Spanisches Liederbuch – Weltliche Lieder)

Eine der wenigen verfügbaren Aufnahme der wunderbaren Sopranistin Elisabeth Grümmer. Keine Konkurrenzaufnahmen mit dem hier zu hörenden Repertoire. Berühmte, exzellente Begleitmusiker: Arthur Grumiaux, Karl Münchinger. Neuauflage eines SWR-Classic Bestsellers (94.209).

Elisabeth Grümmer wurde 1941 durch Herbert von Karajan, damals Generalmusikdirektor der Oper in Aachen, entdeckt, der ihr 1941 die Rolle eines Blumenmädchens in Parsifal anbot. Es folgten weitere Rollen und schließlich 1946 die Verpflichtung an die Städtische Oper Berlin, wo sie zur herausragenden Sängerin lyrischer Sopranpartien avancierte. 1951 debütierte sie in London als Eva in den Meistersingern unter Sir Thomas Beecham, 1953 in Salzburg als Donna Anna in Don Giovanni unter Furtwängler, von 1957 bis 1961 trat sie alljährlich bei den Bayreuther Festspielen auf. Sie gastierte an allen großen Opernhäusern der Welt, blieb aber der Berliner Oper bis zu ihrem Abschied von der Bühne 1972 treu.

„Wer immer Elisabeth Grümmer hat singen hören, kann nicht vergessen haben, wie die liebliche Stimme, zugleich ätherisch und vollklingend, mühelos dahinströmte“, schrieb Lanfranco Rasponi.

nach oben